• Nutrition

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten, die Ihnen bei Ihrer täglichen Arbeit im Bereich der klinischen Ernährung weiterhelfen können. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie noch weiterführende Fragen haben.

Welche Trink- und Sondennahrungen von Abbott sind normokalorisch (< 1kcal/ml)?

Sondennahrung: Osmolite®, Jevity®


Welche Trink- und Sondennahrungen von Abbott sind hochkalorisch (> 1kcal/ml)?

Trinknahrung: Ensure® Plus Advance, Ensure® Plus/Fresh, Ensure®Two Cal, Ensure® Compact, Enlive® Plus, ProSure®, Nepro® HP

Sondennahrung: Jevity® Plus, Jevity® HiCal, TwoCal®, Promote® Fibres Plus, Pediasure® Fibres Plus, Pediasure® Plus


Welche Trink- und Sondennahrungen von Abbott sind frei von Nahrungsfasern?

Trinknahrung: Ensure® Plus Advance, Ensure® Compact, Ensure® Plus/Fresh, Enlive® Plus

Sondennahrung: Osmolite®, Perative®, Pulmocare®, Oxepa®, Pediasure® Plus


Welche Trink- und Sondennahrungen von Abbott enthalten Nahrungsfasern?

Trinknahrung: Ensure® Plus Advance, Ensure® TwoCal, ProSure®, Nepro®

Sondennahrung: Jevity®, Jevity® Plus, Jevity® HiCal, TwoCal®, Promote® Fibres Plus, Glucerna® 1.5, Nepro®, Pediasure® Fibres Plus


Welche Trink- und Sondennahrungen enthalten präbiotisch wirksame Fructooligosaccharide?

Trinknahrung: Ensure® Plus Advance, Ensure® TwoCal, Nepro® HP, ProSure®

Sondennahrung: Jevity®, Jevity® Plus, Jevity® HiCal, TwoCal®, Promote® Fibres Plus, Pediasure® Fibres Plus, Glucerna® 1.5, Promote® Fibres Plus, Nepro® HP


Was bedeutet der Zusatz „RTH” bei Abbott-Ernährungsprodukten?

Der Zusatz „RTH” steht für „Ready To Hang” und ist eine Kurzbezeichnung für unseren Nahrungsbehälter mit integrierter Schlaufe im Behälterboden zum Aufhängen an einen Infusionsständer. Die Kunststoffbehälter sind gegenüber den Glasflaschen leichter und zudem bruchsicher. Die Entsorgung der leeren Kunststoffbehälter erfolgt über KEIS (Verein für Kunststoff Entsorgung im Spital). Abbott Sondennahrungen in Kunststoffbehältern bieten dem Anwender Arbeitserleichterung und mehr Sicherheit.


Welche Trink- und Sondennahrung von Abbott setze ich bei Patienten mit Diabetes mellitus oder einer verminderten Glucosetoleranz ein?

Glucerna® 1.5


Welche Trink- und Sondennahrungen von Abbott eignen sich für Patienten mit einer Laktoseintoleranz?

Alle Trink- und Sondennahrungen von Abbott sind frei bzw. arm an Laktose.


Welche Trink- und Sondennahrungen von Abbott eignen sich für Patienten mit einer Zöliakie?

Alle Trink- und Sondennahrungen von Abbott sind glutenfrei.


Welche Trinknahrung biete ich einem Patienten an, der Milchprodukte ablehnt?

Einige Patienten lehnen Trinknahrungen aufgrund ihrer milchigen Konsistenz und des typischen Milchgeschmacks ab. Hier stellt Enlive® Plus eine fettfreie und fruchtig-frische Alternative dar, die neben Kohlenhydraten und Eiweiss alle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthält.


Welche Kalorienmenge muss ich einem Patienten, der ausschliesslich über eine Sonde ernährt wird, pro Tag mindestens zuführen?

Im Allgemeinen sind Sondennahrungen auf 1500 bis 1800 Kilokalorien pro Tag ausgelegt, da ab dieser Kalorienmenge der Bedarf an Nährstoffen, wie Kohlenhydraten, Eiweiss, Fett, Vitaminen und Mineralstoffen gedeckt werden kann. Allerdings ist davor zu warnen, Patienten Pauschalmengen zu verordnen, da individuelle Faktoren wie Grösse, Alter, Ernährungszustand, Krankheit usw. berücksichtigt werden müssen. Gründlichkeit in der Energiebedarfsfestlegung ist wichtig und für den langfristigen Ernährungszustand des Patienten ausschlaggebend.


Wieviel Flüssigkeit muss ich bei ausschliesslicher Ernährung über eine Sonde zusätzlich zur Sondennahrung verabreichen?

Dies ist individuell unterschiedlich und hängt von dem ermittelten Flüssigkeitsbedarf pro Tag und der Art und Menge der verabreichten Sondennahrung ab. Das heisst, diese beiden Grössen müssen bestimmt werden, um die zusätzlich zu verabreichende Menge an Flüssigkeit zu berechnen. Bedarfsrechner

Der tägliche Bedarf an Flüssigkeit liegt zwischen 30 und 40 ml pro Kilogramm Körpergewicht (70 kg entsprechen 2100 ml bis 2800 ml). Zusätzliche Verluste wie z.B. durch starkes Schwitzen bedeuten einen Mehrbedarf. Der Wassergehalt der Sondennahrung ist auf dem Etikett angegeben. Die Berechnung finden Sie an einem Beispiel erläutert:

  • täglicher Flüssigkeitsbedarf: 2,5 Liter
  • gewählte Standardnahrung enthält 80% Wasser
  • verabreichte Menge der Sondennahrung: 2000 ml pro Tag

Hieraus ergibt sich eine Flüssigkeitsaufnahme mit der Sondennahrung von 1600 ml pro Tag.

In diesem Beispiel sollten mindestens noch ca. 900 ml zusätzliche Flüssigkeit gegeben werden.


Welche Getränke eignen sich zur zusätzlichen Flüssigkeitszufuhr?

Ideal geeignet sind Mineralwasser ohne Kohlensäure und abgekochtes Leitungswasser; geeignet sind Kamillentee, Fencheltee, Nieren- und Blasentee; nicht geeignet sind alle Früchtetees, Fruchtsäfte und andere säurehaltige Getränke, da sie das Ausflocken des Eiweisses in der Sondennahrung bewirken und damit unter Umständen die Sonde verstopfen können.


Kann ich Sondennahrung erhitzen bzw. kühlen?

Alle Trink- und Sondennahrungen lassen sich auf ca. 60 Grad Celsius erwärmen und auf 4-8 Grad Celsius abkühlen. Sondennahrung sollte allerdings bei Zimmertemperatur verabreicht werden.


Wie lagere ich Trink- und Sondennahrung?

Trink- und Sondennahrungen von Abbott werden am besten trocken, dunkel und bei Zimmertemperatur gelagert. Direkte Sonneneinstrahlung und Temperaturen unter 4 Grad Celsius sind zu vermeiden.


Wie lange kann ich eine angebrochene Trink- oder Sondennahrung verwenden?

Angebrochene Trink- und Sondennahrungen sollten verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von 24 Stunden aufgebraucht werden. Nach Ablauf von 24 Stunden sind angebrochene Trink- und Sondennahrungen wegzuwerfen.


Kann ich Sondennahrung auch während der Nacht verabreichen?

Sondennahrung kann auch während der Nacht verabreicht werden. Grundsätzlich sollte jedoch nachts versucht werden, eine Ernährungspause einzuhalten. Ist bei einer Nahrungspause die Zufuhr der täglich notwendigen Energie nicht mehr gewährleistet, z.B. weil der Betroffene nur eine geringe Flussrate verträgt, gleichzeitig aber viel Energie benötigt, muss man sich bewusst für oder gegen eine Nahrungspause mit den damit verbundenen Vor- und Nachteilen entscheiden. Ausschlaggebend für die Dauer der Nahrungspause sind die zu verabreichende tägliche Kalorienmenge sowie die Flussrate bei der Nahrungszufuhr. In der Regel ist eine ausreichende Energieversorgung über den Tag (ca. 6.00 - 22.00 Uhr) möglich.


Darf ich Medikamente gleichzeitig mit der Sondennahrung verabreichen?

Medikamente nie mit Sondennahrung vermischen und verabreichen!


Ich leide unter Diarrhoe (Durchfall). Was kann ich tun?

UrsacheLösung
Nahrung wird zu schnell verabreicht.Nahrung langsam verabreichen. Bestehende Flussrate herabsetzen.
Nahrung wurde als Bolus in zu grossen Mengen auf einmal gegeben.Nahrung kontinuierlich per Ernährungspumpe verabreichen. Grundsätzlich kontinuierlich verabreichen, wenn die Sonde im Dünndarm liegt.
Bestimmte Fette werden nicht verdaut.Nahrung mit leicht verdaulichen Fetten (MCT) verwenden, wie z.B. Osmolite® oder Jevity®.
Nahrung wird zu kalt verabreicht.Nahrung mindestens bei Zimmertemperatur verabreichen, evt. leicht erwärmen.
Kontamination der Nahrung oder der ÜberleitungsgeräteGeöffnete Nahrungsbehälter, die nicht sofort gebraucht werden, im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 24 Stunden verbrauchen. Überleitungsgeräte alle 24 Stunden wechseln.
Medikamentengabe, z.B. AntibiotikumArzt informieren; evtl. muss ein Medikament gegen Durchfall eingenommen werden.


Ich leide unter ständigem Erbrechen. Was kann ich tun?

UrsacheLösung
Physisch bedingte Veränderungen.Arzt informieren. Ursache feststellen lassen.
Kontamination der Nahrung oder der Überleitungsgeräte.Geöffnete Nahrungsbehälter, die nicht sofort gebraucht werden, im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb 24 Stunden verbrauchen. Überleitungsgeräte alle 24 Stunden wechseln.
Nahrung wird zu schnell verabreicht.Nahrung langsam verabreichen; bestehende Flussrate herabsetzen.
Nahrung wird zu kalt verabreicht.Nahrung mindestens bei Zimmertemperatur verabreichen, evtl. leicht erwärmen.


Ich leide unter Obstipation (Verstopfung). Wie beseitige ich die Verstopfung?

UrsacheLösung
Zu geringe FlüssigkeitszufuhrFlüssigkeitsbedarf von ca. 2.5 l/Tag für den Erwachsenen berücksichtigen (zusätzliche Flüssigkeitsverluste, z.B. bei Fieber, in die Rechnung mit einbeziehen).
Patient toleriert Nahrungsfasermenge nicht.Nahrungsfaserfreie mit nahrungsfaserreicher Sondenkost kombinieren.
Simultane MedikamenteneinnahmeMedikament gegebenenfalls absetzen (z.B. Eisenpräparate).
MotilitätsstörungenTäglich ein Glas lauwarmes Wasser auf nüchternen Magen per Bolus über die Sonde verabreichen; Arzt hinzuziehen.


Wie verhindere ich ein Verstopfen der Ernährungssonde?

Das Verstopfen der Sonde kann durch die ordnungsgemässe Pflege der Sonde verhindert werden. Hierzu gehört der richtige Umgang mit Medikamenten, die durch die Sonde appliziert werden. Bei Unterbrechung der Sondenernährung sollte die Sonde mit einer geeigneten Flüssigkeit gespült werden, damit sich Nahrungsreste in der Sonde nicht festsetzen können. Insbesondere dünnlumige Sonden verstopfen leicht. Als Spülflüssigkeit eignet sich abgekochtes (und anschliessend abgekühltes) Leitungswasser oder auch stilles Mineralwasser. Im Durchschnitt reichen pro Spülung ca. 20-30 ml Flüssigkeit aus.

Säfte ebenso wie Früchtetee sind aufgrund der darin enthaltenen Fruchtsäure als Spülflüssigkeit ungeeignet (sie führen zur Ausflockung der Nahrung und dadurch zu Verstopfungen der Sonde)!

Die Spülflüssigkeit kann entweder direkt in die Sonden gegeben oder über den Dreiwegehahn am Überleitungsgerät zugespritzt werden.

Wird die Sondenernährung über längere Zeit (Tage oder Wochen) ausgesetzt, ist eine tägliche Spülung der Sonde trotzdem notwendig.

Das Spülen mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser oder Pepsinwein (in der Apotheke erhältlich) kann leichte Sondenverstopfungen lösen.


Wo kann ich Abbott Produkte beziehen?

Institutionen (Spital, Alters- und Pflegeheim): Unsere Produkte können Sie direkt bei uns (Telefon: +41 (0)41/ 768 43 00 oder orders.ai.ch@abbott.ch) bestellen.

Apotheken: Sie können unsere Produkte über Ihren Grossisten oder direkt bei uns (Telefon: +41 (0)41/ 768 43 00 oder orders.ai.ch@abbott.ch) bestellen.

Privatpersonen: Grundsätzlich können Sie unsere Produkte in jeder Apotheke in Ihrer Nähe beziehen. Eine andere Möglichkeit ist, die Produkte über einen Homecare-Service zu bestellen.